www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Berlin/Franziskus-Krankenhaus Berlin/Technische Details
    
 

Franziskus-Krankenhaus Berlin


TECHNISCHE FAKTEN

Franziskus-Krankenhaus Berlin

 

Das Franziskus-Krankenhaus Berlin wurde im Mai 1908 mit Hilfe der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen von Thuine als Privatklinik gegründet und verfügt heute über 215 Betten. Das Behandlungsspektrum der Klinik reicht über Urologie, Innere Medizin und Chirurgie, wobei der Schwerpunkt auf der Gefäßmedizin liegt. Das Haus befindet sich in der Trägerschaft der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen, die die christliche Tradition des Hauses prägen. Im Jahr behandelt die Klinik gut 6.000 Krankheitsfälle vollstationär.

 

 

Einsparung

  • Einsparungen der Energiekosten betragen circa 197.000 Euro jährlich.
  • CO2-Emissionen wurden zwischen 2006 und 2011 um 25 % reduziert
  • CO2-Einsparung von 627 t pro Jahr seit 2006
  • Reduzierung der Energiemenge beläuft sich auf 774.000 kWh Wärme und 738.000 kWh Strom pro Jahr

 

Umsetzung

 

Über die Energiesparpartnerschaft mit der Vattenfall Europe Sales GmbH wurden 500.000 Euro in die technischen Anlagen investiert.

 

Wärmeversorgung

 

Die Wärmeversorgung erfolgt über den Energieträger Fernwärme. Die Heizverteiler und Mischkreise wurden optimiert sowie Pumpen erneuert. Insgesamt wurde die Hydraulik der Heizungsanlage verbessert mit dem Ziel geringer Rücklauftemperaturen zu erreichen und die Verluste zu reduzieren. In Räumen und Bereichen, die nur zeitweise genutzt werden, sind zeitgesteuerte Thermostatventile und Einzelraumregelungen zum Einsatz gekommen. Darüber hinaus erfolgt eine kontinuierliche Anpassung der Heizungsregelung.

 

Stromversorgung

 

Im Strombereich konnten die höchsten Einsparpotenziale erzielt werden. Die Raumlufttechnischen Anlagen wurden in den Schaltzeiten und Drehzahlbereichen optimiert und in diesem Zuge teilweise mit Frequenzumformern ausgestattet. Die vorhandene Gebäudeleittechnik wurde erweitert auf eine energiesparende Betriebsführung ergänzt. Außerdem wurde ein Lastmanagement eingesetzt, welches regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls angepasst wird. Auch im Bereich Beleuchtung wurden großflächig Maßnahmen umgesetzt. In den Fluren wurden beispielsweise T5-Leuchtstoffleuchten mit elektronischem Vorschaltgerät eingesetzt, in den Zimmern wurden Kompakt-Energiesparlampen installiert.

 

Energiemanagement

 

Das Energiemanagement wurde ausgebaut. In diesem Zuge wurde nicht nur die Gebäudeleittechnik ergänzt, sondern auch 35 Messstellen neu installiert und mit einem internetbasiertem Monitoringsystem ausgestattet. Monatlich werden im Rahmen der Energiesparpartnerschaft von Vattenfall Berichte zur Verbrauchsentwicklung erstellt.

 

Sonstiges

 

Zur Nutzersensibilisierung befinden sich im gesamten Haus Aufkleber, um auf den sorgsamen Umgang mit Energie hinzuweisen. Einmal im Jahr findet eine Nutzerschulung der technischen Mitarbeiter mit dem Fokus auf die Energieverbrauchsentwicklung statt. Das Thema Energieeinsparung wird auch öffentlichkeitswirksam kommuniziert. Im Internetauftritt des Hauses und beispielsweise in den Aufzügen wird auf die Einsparerfolge hingewiesen.

 

Auch im Wasserbereich konnte eine dauerhafte Einsparung von über 20 % erzielt werden. Die Wasserarmaturen wurden mit Wassersparern ausgestattet und Undichtigkeiten in den Keller-Wasserleitungen konsequent beseitigt.


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.