www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Nordrhein-Westfalen/Klinikum Lüdenscheid/Technische Details
    
 

Klinikum Lüdenscheid



Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) zeichnet das Klinikum Lüdenscheid am 1.12.2011 als 34. Krankenhaus mit dem BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ aus.

 

Eine strukturierte Anlagensanierung der energierelevanten Gebäudetechnik wie Raumluftklimatisierung und Wärmeversorgung bei vorgeschalteter, energetischer Untersuchung ist Teil der technisch umgesetzten Energiesparmaßnahmen. Auch der Einsatz von Erneuerbaren Energien hat dazu beigetragen, dass das Klinikum Lüdenscheid die CO2-Emissionen um 25,4% reduziert hat und somit seit 2006 einen Ausstoß von 3.286 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermeidet.

 

Folgende technische Maßnahmen führen zu dieser gesteigerten Energieeffizienz im Klinikum Lüdenscheid:

 

Raumlufttechnik (RLT)

  • Ausstattung der zentralen RLT-Anlagen im Jahr 2002 mit einer hocheffizienten Wärmerückgewinnung (WRG) mit einer adiabaten Abluftkühlung.

    Der Effekt ist die Senkung der erforderlichen Kälteleistung von 2.500 auf 1.000 kW.

    Installation von zwei neuen York-Kältemaschinen.

    Gesamtwirkungsgrad der Wärmerückgewinnung: mind. 79 %.

    Investitionen: 3 Mio Euro.
  • Modernisierung der zentralen RLT-Anlagen durch Einbau hocheffizienter Radialventilatoren mit Flachriemenantrieb in Kombination mit modernen Antriebsmotoren der Effizienzklasse EFF1.

    Einsatz von vorgeschalteten Frequenzumformern.

    Reduzierung des Stromverbrauchs von 3.670 kW pro Jahr.

    Investition: 500.000 Euro.

 

 





 

Wärme- / Brauchwarmwasserversorgung

  • Umstellung der Brauchwarmwasser-Erzeugung von Dampf auf Heizungswasser in 2008.
  • Schrittweise Verbesserung der Fassaden- und Dachdämmung.
  • Erneuerung der Großspülmaschinen mit Wärmerückgewinnung.
  • Installation eines gasbetriebenen BHKW im Jahr 2010 mit:
  • 1.120 kW elektr. Leistung
  • 830 kW therm. Leistung (Heizungswasserversorgung)
  • 330 kW therm. Leistung (Hochdruckdampferzeugung) zur Versorgung der Klinik, Wäscherei, Sterilisation etc.

 

 

Stromversorgung und Beleuchtung

  • Installation von Bewegungsmeldern.
  • Kontinuierlicher Umbau zu energieeffizienter Beleuchtung wie mit z. B. Spiegelraster-Leuchten.
  • Reduzierung der Aufzugsfahrten durch Verwendung hochmoderner Aufzugssteuerung (8er-Gruppe).
  • Einsatz moderner stromreduzierter Antriebe bei den Aufzugsanlagen.
  • Inbetriebnahme erster Sonnenschutzpanele mit Solarzellen in 2010.

 

Energiemanagement

  • Modernisierung der Gebäudeautomation.
  • Zentrale Überwachung der WRG nach Außentemperatur und Witterungsbedingungen, bedarfsgerechte Anpassung der Betriebszeiten sowie Volumenströme der RLT-Anlagen z.B. 50% Volumenstromreduzierung im OP-Bereich.

 

Personelles Engagement

  • Informationskampagnen für alle Beschäftigten der Klinik.
  • Energiespar-Tipps und Berichterstattung über umgesetzte Maßnahmen in hauseigener Klinikzeitschrift für Patienten, Besucher und Mitarbeiter.
  • Gespräche in der technischen Abteilung.

 

In Planung

  • Errichtung einer leistungsstarken Windkraftanlage mit > 1 MW und Stromeinspeisung ins eigene Stromnetz.
  • Installation von Photovoltaik-Anlagen.

Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.