www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Rheinland-Pfalz/Saarland/Stadtklinik Frankenthal/Information
    
 

Stadtklinik Frankenthal



Bei der Verleihung des Gütesiegels 2014 (v.l.): KD Ralf Kraut, Prof. Dr. Karl Keilen, vom BUND Michael Carl, Annegret Dickhoff, Harry Neumann, Doris Stubenrauch, Technischer Leiter der Klinik Peter Preiß, Dezernent der Stadt Frankenthal Andreas Schwarz

Stadtklinik Frankenthal überzeugt zum zweiten Mal

 

Klinik spart noch einmal jährlich 509 Tonnen an klimaschädlichen CO2 ein

 

 

Das rheinland-pfälzische Krankenhaus überzeugt weiterhin mit den umgesetzten Maßnahmen zur massiven Energieeinsparung. Als besondere Anerkennung für diese Leistung erhielt die Einrichtung zum zweiten Mal das BUND-Gütesiegel.

Am 20. Juli 2014 wurde die Urkunde im feierlichen Rahmen während des Sommerfestes zum 35-jährigen Bestehen der Klinik übergeben. Neben zahlreichen Klinikgästen nahmen auch Harry Neumann, Landesvorsitzender BUND Rheinland Pfalz, und Michael Carl, Sprecher Landesarbeitskreis Energie, teil.

Herr Professor Dr. Karl Keilen, stellvertretender Leiter der Abteilung Energie im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung lobte in seinem Grußwort auch die Landespolitik Rheinland-Pfalz und die Mitarbeit der Klinik am „Energie-Effizienz-Tisch“ von Rheinland-Pfalz.


Stadtklinik Frankenthal

Der Einrichtung war es bereits gelungen, zwischen 2003 und 2008 die CO2- Emissionen um 1.069 Tonnen zu reduzieren. Im Folgezeitraum bis 2013 wurden weitere 509 Tonnen pro Jahr (16,5 % CO2) eingespart. Damit erfüllt die Stadtklinik das Kriterium 1 zum BUND-Gütesiegel. Außerdem konnte das Kriterium 4 durch ein gut etabliertes Energiemanagement nachgewiesen werden. Insgesamt spart die Stadtklinik jährlich rund 25.000 Euro an Energiekosten.

Die Einrichtung versorgt die Stadt Frankenthal und ihre Umgebung. Das Haus der Grund- und Regelversorgung wurde im Jahr 1979 als Neubau bezogen. Neben den klassischen Fachbereichen Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie/Geburtshilfe, Onkologie, HNO und Anästhesie/Intensivmedizin wird das Leistungsspektrum durch die Fachabteilung Psychiatrie/Psychotherapie ergänzt.

Jährlich werden ca. 9.000 Patienten stationär versorgt. Ergänzt wird die medizinische und pflegerische Kompetenz durch Angebote im stationsersetzenden und ambulanten Bereich. Dazu zählt neben einer großen notfallambulanten Einheit auch die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA), Neurologie, Fuß- und Diabetesambulanz

 


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.