www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Berlin/Evangelisches Krankenhaus Hubertus/Archiv/Gütesiegelvergabe am 10. Mai 2001
    
 

Evangelisches Krankenhaus Hubertus



Das Evangelische Krankenhaus Hubertus

Gütesiegelvergabe am 10. Mai 2001

 

Das Evangelische Krankenhaus Hubertus in Berlin Zehlendorf konnte als erstes Krankenhaus Deutschlands mit dem BUND - Gütesiegel "Energiesparendes Krankenhaus" ausgezeichnet werden. Das Zertifikat, das am 10. Mai 2001 verliehen wurde, wird nur an Krankenhäuser vergeben, die sich durch ihr herausragendes Engagement für die Ziele des Klimaschutzes besonders verdient gemacht haben.

 

"Den Schutz unseres Klimas allein den Launen und der Willkür einiger Global Players wie George Bush zu überlassen, können wir uns nicht leisten" meint Stefan Bundscherer, Geschäftsführer des BUND Berlin e.V. beim Überreichen der Urkunde. "Das Gütesiegel verdeutlicht einmal mehr, daß Klimaschutz lokal, vor Ort und aus privater Initiative umgesetzt werden kann und sich dabei ökonomisch sogar noch bezahlt macht".

 


Kohlenstoffdioxid Reduktion des Krankenhaus Hubertus nach Abschluss des Contracting

Das Evangelische Krankenhaus Hubertus konnte durch die Energiespar-Partnerschaft mit der Firma HEWContract (heute SPIE Energy Solutions GmbH) seinen Energieverbrauch seit dem Jahr 1998 um 30 Prozent reduzieren. Dadurch setzt das Krankenhaus jährlich ca. 2600 Tonnen weniger des Treibhausgases Kohlendioxid in die Atmosphäre frei, was einer Reduktion um 37 Prozent entspricht.

 

Möglich wurden diese Einsparungen aber erst durch den Abschluß eines Energiespargarantievertrages vor genau einem Jahr. Damit übertrug das Krankenhaus die Aufgaben der Modernisierung und Optimierung seiner energietechnischen Anlagen über einen Zeitraum von 12 Jahren an einen Energiesparpartner, die HEWContract Gesellschaft für Energie und Service mbH. Diese übernahm die Investitionen in Höhe von über einer Million DM und garantierte die jährliche Senkung der Energiekosten um 30%. Als Gegenleistung erhält die HEWContract während der Vertragslaufzeit knapp 80% der nachgewiesenen Energiekosteneinsparungen. Die Berliner Energieagentur hat die Energiesparpartnerschaft von der Projektentwicklung über das Ausschreibe- und Vergabemanagement bis hin zur Unterzeichnung des Energiespar-Garantievertrages begleitet.

 

Seit dem 1. April 2001 sind die Maßnahmen der HEWContract im Krankenhaus Hubertus umgesetzt. Investiert wurde maßgeblich in die Lüftungstechnik, den Umbau des Notstromaggregates zu einem Blockheizkraftwerk sowie in die Regelungstechnik und die Dampf- und Wärmeerzeugung. "Ohne eigenen Kapitaleinsatz wurde die Energietechnik auf den neuesten Stand gebracht und das ohne Beeinträchtigung des Krankenhausbetriebes", erklärt Walter Löhr, technischer Leiter des Krankenhauses. Die Instandhaltung und Betreuung der energietechnischen Anlagen erfolgt zukünftig in enger Kooperation zwischen dem technischen Personal des Krankenhauses und der HEWContract.

 

Das Krankenhaus Hubertus ist das erste Berliner Krankenhaus, das eine Energiesparpartnerschaft einging.

 

"Die Auszeichnung des Krankenhauses mit dem neuen Gütesiegel des BUND ist ein wichtiger Schritt für die breite Anwendung der Energiesparpartnerschaft", so Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur. Sie ist ein Erfolgsmodell, bei dem alle Beteiligten und vor allem die Umwelt profitieren."

Sehen Sie hier Fotos der Verleihung des BUND-Gütesiegels an das Evangelische Krankenhaus Hubertus am 10. Mai 2001

 


Start der Anlage


v.l.n.r.: Stefan Bundscherer, BUND-Geschäftsführer; Lutz Werner, Verwaltungsdirektor Hubertus; Michael Geißler, Berliner Energieagentur; Herr Bodin, HEW Contract; Herr Löhr, Technischer Leiter des Krankenhauses


bei der Pressekonferenz zur Verleihung des BUND-Gütesiegel in den Katakomben der Heizzentrale des Krankenhauses am 10. Mai 2001


BUND-Geschäftsführer Stefan Bundscherer und der Technische Leiter des Krankenhauses, Herr Löhr (r.) bei der Enthüllung des BUND-Gütesiegel-Schildes im Foyer des Krankenhauses am 10. Mai 2001


 

 

nach Oben


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.