www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Thüringen/Rehabilitationszentrum Bad Frankenhausen/Archiv/Gütesiegelvergabe am 05. Juni 2005
    
 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) überreichte der Klinik am 05. Juni 2005 die Auszeichnung für ihre Anstrengungen zur Energieeinsparung und zur Nutzung erneuerbarer Energien.

 

Im Vergleich zu anderen Krankenhäusern kommt die Klinik mit gut einem Fünftel weniger konventioneller Energie aus. Diesen Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung erreicht die Klinik durch ein modernes Energiemanagement mit einer Reihe aufeinander abgestimmter Energieeinsparmaßnahmen. Hervorzuheben ist hierbei die Nutzung von Sonnenenergie zur Heizungsunterstützung, Raumlufterwärmung, Wasservorwärmung und Schwimmbaderwärmung (Solarthermie). Mit knapp 650 Quadratmetern Kollektorfläche stellt die Solarthermie-Anlage das weithin sichtbare Herzstück der Klimaschutzmaßnahmen dar. Eine Besonderheit liegt darin, dass sie als Solardach eine konventionelle Dacheindeckung auf den Südflächen vollständig ersetzt. Im Rahmen des Förderprogramms „Solarthermie 2000“ wurde die Anlage als eines der größten Projekte dieses Programms aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Die Anlage erzeugt fast 40% des Energiebedarfs für die Warmwasserbereitung und unterstützt die Heizung der Klinik zu über 30%.

 

Dem entsprechend geringer, als bei vergleichbaren Krankenhäusern ist die Menge an  Kohlendioxid, die durch die Energieversorgung an die Atmosphäre abgegeben wird und den Klimawandel vorantreibt. Die Rehabilitationsklinik erfüllt damit im Jahr 2005 als 16. Krankenhaus bundesweit die anspruchsvollen Kriterien des BUND und erhält das Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ als Anerkennung für ihr Engagement.

 

„Die Rehabilitationsklinik in Bad Frankenhausen zeigt, wie sich der Verbrauch an fossilen Energien durch intelligente Lösungen senken lässt. Durch die Nutzung erneuerbarer Energien bleiben die Energiekosten auch bei steigenden Öl- und Gaspreisen langfristig kalkulierbar. Eine moderne Energietechnik bewirkt eine Wertsteigerung des Hauses und leistet einen deutlichen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltiger Entwicklung“, so Herr Ron Hoffmann, Landesvorsitzender des BUND in Thüringen.

 

Die kaufmännische Leiterin Frau Dr. Herzog freut sich über die Auszeichnung. „Unser Bestreben ist es, in der Rehabilitationsklinik zukunftsfähige Lösungen umzusetzen. Im Mittelpunkt stehen natürlich die Patientin und der Patient, aber ein umweltfreundliches und effizientes Wirtschaften gehört eben auch zu unserem hohen Qualitätsstandard“, so Frau Dr. Herzog.

 


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.