www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Nordrhein-Westfalen/Martin-Luther-Krankenhaus/Information
    
 

Martin-Luther-Krankenhaus Wattenscheid



 

Martin-Luther-Krankenhaus Wattenscheid erhält als 32. Klinik das BUND-Gütesiegel

 

Ruhig war es in den letzten fünf Jahren in NRW, was die Neuauszeichnung von Krankenhäusern anbelangte. Doch das Martin-Luther-Krankenhaus Wattenscheid hat als erste Bochumer Klinik die hohen BUND-Kriterien erfüllt und gilt nun als Leuchtturm für den Klimaschutz in der Krankenhauslandschaft.

Die Evangelische Kirchengemeinde Wattenscheid betreibt seit 125 Jahren das Martin-Luther Krankenhaus und übernahm 1996 die alleinige Akutversorgung mit stationären Krankenhausleistungen der Wattenscheider Bevölkerung. Im selben Jahr beginnt die M-L-K gGmbH mit dem ambulanten Alten- und Krankenpflegedienst.

 

Wattenscheid, 22. November 2011

Das Martin-Luther Krankenhaus hat zwischen 2008 und 2010 seinen Energieverbrauch durch die Modernisierung der Heizungsanlagen so enorm gesenkt, dass der Wärme und Strombedarf nun in Summe um 27% unter dem durchschnittlichen Verbrauch anderer Krankenhäuser ähnlicher Größe liegt. Dies entspricht dem Kriterium 2 für das BUND-Gütesiegel. Die Bezugswerte für das Kriterium sind in der VDI-Richtlinie 3807, Blatt 4 hinterlegt.

 

Dietmar Ewerling, kaufmännischer Direktor in Wattenscheid, freut sich über die Auszeichnung und stellt fest: „ Mit so viel Resonanz habe ich gar nicht gerechnet, doch heute weiß ich, die Sanierung hätten wir schon viel eher umsetzen sollen.“ So gratulierte auch Professor Dieter Schmalz als Vorstandsmitglied des Landesverbands BUND NRW in seiner Rede: „Damit können Sie jetzt mindestens zehn Familien in Ihren Einfamilienhäusern mit Strom versorgen und eine Wohnfläche von rund 5600m2 beheizen. Dies entspricht dem ökologischen Fußabdruck den 40 Menschen hinterlassen. Das ist vorbildlich“

 

Ein großer Teil dieser Einsparung ist einer Modernisierung der Heizzentrale gut zu schreiben. Durch die eingebaute Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit integriertem Energie-Speichermanagement wird die bei der Stromproduktion entstehende Wärme für die Gebäudeheizung genutzt. Dadurch entsteht ein Wirkungsgrad von über 90% in der Energieumsetzung.

 

Ein Energiemanagement, wie es das BUND-Kriterium 4 fordert, wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Dehne GmbH und dem Anlagenbauer Buderus, eine Marke der Bosch Thermotechnik GmbH, sowie den Fachleuten des Martin-Luther-Krankenhauses umgesetzt. Somit wird nun der Anlagenbetrieb der Klinik optimal gefahren. Der Verbrauch wird analysiert und Verbesserungen können in Zusammenarbeit umgesetzt werden.

 

Die Maßnahmen reduzierten die CO2-Emmision um 20% und damit den Ausstoß des klimaschädlichen Gases in die Atmosphäre von 400 Tonnen jährlich. Das Wattenscheider Krankenhaus investierte 615.000 €. Insgesamt spart das Krankenhaus jährlich 840.000 kWh Erdgas und 46.000 kWh Strom und mindert die Energiekosten um mindestens 110.000 € pro Jahr.


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.