www.energiesparendes-krankenhaus.de
 ESK/Ausgezeichnete Krankenhäuser/Rheinland-Pfalz/Saarland/Barmherzige Brüder Saffig/Information
    
 

Barmherzige Brüder Saffig


Barmherzige Brüder Saffig erhalten erneut BUND-Gütesiegel

 

Saffig, 16. November 2011

Nachdem das Saffiger Haus bis 2004 bereits 33 Prozent CO2 pro Jahr einsparte, konnte es diesen hervorragenden Wert in den letzten fünf Jahren noch einmal um 13,6 Prozent reduzieren. Dies entspricht einer zusätzlichen Vermeidung von 200 Tonnen klimaschädlichem CO2. Insgesamt werden nun rund 930 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden.

 


v.l.n.r: Alfons Hegemeister (Geschäftsführung Hubert Niewels Energie GmbH); Thomas Engels (Leiter Haustechnik Barmherzige Brüder Saffig); Michael Carl (BUND); Annegret Dickhoff (BUND); Werner Mayer (Kaufmännischer Direktor der Barmherzigen Brüder Saffig); Günter Mosen (Geschäftsführender Vorstand des Barmherzige Brüder Trier e.V.)


Klinik und Soziales Zentrum für Menschen mit Behinderung in Rheinland-Pfalz setzen sich beispielhaft für Klimaschutz ein

 

Saffig, 29.03.06 – Als erste Einrichtung in Rheinland-Pfalz erhalten heute die Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und das Soziale Zentrum für Menschen mit Behinderung der Barmherzigen Brüder Saffig das Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND). Mit der Auszeichnung würdigt der BUND das besondere Engagement, mit dem sich die Klinik und das Soziales Zentrum dafür einsetzen, Energie zu sparen und effizienter bereitzustellen. So gelang es, im Vergleich zu 2001 den Kohlendioxidausstoß jährlich um 730.000 kg zu reduzieren.

 

„Wir freuen uns, dass die Einrichtungen der Barmherzigen Brüder Saffig die hohen Anforderungen des BUND-Gütesiegels erfüllen und zeigen, wie intelligente Lösungen den Energiebedarf drastisch reduzieren“, sagte Michael Carl, Sprecher des rheinland-pfälzischen BUND-Arbeitskreises Energie, und die BUND-Landesvorsitzende Heide Weidemann lobte:„ Die Vorteile des Engagements liegen auf der Hand: Reduzierung der Energiekosten und Wertsteigerung des Hauses. Das ist ein großartiger Beitrag zum Klimaschutz“. Der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids verringerte sich jährlich um ungefähr 30 Prozent.

 

Zentraler Bestandteil dieses Erfolgs ist die Errichtung und Einbindung einer neuen Energiezentrale mit energetisch hocheffizienten Heizkesseln und einem Blockheizkraftwerk (BHKW). Der Vorteil eines BHKW ist, dass die bei der Stromproduktion erzeugte Wärme zur Gebäudeheizung genutzt wird. Durch die doppelte Energieausnutzung (Strom und Wärme) weist dieser Kraftwerkstyp einen besonders hohen Wirkungsgrad auf. Die Umsetzung des innovativen Energiekonzeptes erfolgte im Rahmen eines Energie-Contracting. Die Hubert Niewels GmbH, ein Unternehmen aus Bad Lippspringe, finanzierte, baute und betreibt die Anlage.

 

Darüber hinaus führen die Barmherzigen Brüder Saffig ein professionelles Energiemanagement durch. Dazu gehört beispielsweise, dass der Energieverbrauch automatisch erfasst und dann ausgewertet wird. Dadurch kann bedarfsgerecht Energie bereitgestellt und auf Störungen zeitnah reagiert werden.

 

„Im Rahmen unserer Möglichkeiten müssen wir zur Bewahrung der Schöpfung beitragen; wir haben deshalb in allen Umweltfragen besondere Sorgsamkeit an den Tag zu legen. Wir entlasten die Umwelt, indem wir so weit nur irgend möglich umweltbezogene Erfordernisse und wirtschaftliche Notwendigkeit in Einklang bringen" so Werner Mayer, Kaufmännischer Direktor der Einrichtung.

 


Gütesiegelvergabe am 29.03.06 mit Heide Weidemann (Landesvorsitzende BUND Landesverband Rheinland Pfalz)

Bislang haben bundesweit 17 Krankenhäuser das BUND-Gütesiegel erhalten. Durch ihr vorbildliches Engagement für Energieeinsparung wurde unserer Atmosphäre Kohlendioxid in der Größenordnung des jährlichen Ausstoßes eines kleinen Dorfes mit ungefähr 2.000 Einwohnern erspart. In Rheinland-Pfalz sind die Barmherzigen Brüder Saffig die erste Einrichtung, die das BUND-Gütesiegel erhält.

 

Die geleistete Qualität der Arbeit spiegelt sich auch darin wider, dass fast alle Bereiche zertifiziert sind: die Werkstatt für behinderte Menschen bereits seit 2003 nach DIN EN ISO 9001:2000, seit März 2006 die Fachklinik nach KTQ/proCum Cert und das Soziale Zentrum und das Altenheim Maria vom Siege nach DIN EN ISO 9001:2000. Das Altenheim St. Josef wird zurzeit vollständig saniert und nach Fertigstellung dieser umfangreichen Maßnahmen zertifiziert.


Bund-Gütesiegel

© BUND Berlin e.V.